Rise for Climate

Media

Am Samstag, den 08. September, fanden auf der ganzen Welt, tausende von Demos, Kundegebungen, Diskussionen und kreative Aktionen statt. Lokale Entscheidungsträger*innen werden aufgefordert, sich dem Aufbau einer gerechten Welt ohne Kohle, Öl und Gas zu verpflichten. Wir waren bei der Rise for Climate Demo in Freiburg mit dabei. Mit 400 engagierten Menschen haben wir zusammen dafür demonstriert, dass auch Freiburg, die "green city", ihre selbstgesteckten Klimaziele zielstrebig und aktiv anpeilt.

Die Stadt Freiburg hat ein Klimaschutzkonzept. Beschlossenes Ziel ist zum Beispiel die Reduktion von CO2 von 50% bis 2030 und die Erreichung der CO2 Neutralität bis 2050. An zwei der Thementreffen "CO2-freie Mobilität" und "Nachhaltige Lebensstile" haben auch Ehrenamtliche von Greenpeace Freiburg teilgenommen. Auf der Demo sprach auch Raphael von der Greenpeace Gruppe und bezeichnete die meisten Maßnahmen als "konfliktfreie Wohlfühl-Maßnahmen". mit deren Umsetzung nicht genug CO2-Einsparungen einhergehen würden. Weiter wurden "tiefgreifende und strukturelle Maßnahmen" gefordert, wenn das Klimaschutzkonzept wirklich eine grundlegende Veränderung herbeiführen solle.

Die aktuelle Lage und Räumung im und um den Hambacher Forst zeigen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel ist. Während die Kohlekommission einen Weg erarbeiten soll, wie und bis wann aus der Kohleverstrohmung ausgestiegen werden soll, wird gleichzeitig der Hambacher Forst geräumt um einer Abholzung und Erweiterung des gleichnamigen Hambacher Tagebau Platz zu machen um auch in Zukunft Kohle verstromen zu können.

Rise for Climate - Now

 

Tags