Das kranke System Billigfleisch

Media

Das System Billigfleisch ist krank: Der Corona-Ausbruch bei Tönnies und anderen Schlachtbetrieben liefert erneut Belege für die verantwortungslose Ausbeutung von Arbeiter*innen, die Qual der Tiere, das leichtfertige Spiel mit unserer Gesundheit und die gefährlichen Folgen für die Umwelt.
Eine neue Umfrage zeigt: Die Mehrheit wünscht sich, dass die Politik gegen Missstände in Fleischbranche aktiv wird. Ungeachtet ihrer Parteisympathie sind sich die über 1.000 Befragten einig: Es ist etwas faul an der Agrarpolitik der Regierung!
Heute standen wie vor dem Aldi Süd Markt in der Günterstalstraße, um gemeinsam mit Passant*innen und Kund*innen Billigfleisch die Rote Karte zu zeigen. Dabei haben wir Unterschriften gesammelt und viele spannende Gespräche geführt. Die Resonanz hat unsere Erwartungen übertroffen: Vielen dank für Ihre Unterstützung!
 
Sie können uns auch online unterstützen. Unterschreiben Sie den offenen Brief an Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und fordern Sie gemeinsam mit Greenpeace:
 
-Haltungskennzeichnung für alle Fleisch-und Wurstwaren
-Haltungsformen 1 und 2 raus aus dem Sortiment
-Faire Bezahlung und Arbeitsbedingung entlang der gesamten Produktionskette
-Keine Werbung für Billigfleisch.

Weiterführende Links

Unterstützen Sie den offenen Brief an die Bundesministerin

Tags