Unterstützt die Energiewende !

Unterstützt die Energiewende - wechselt zum Ökostrom!

Am Samstag, den 28.4.18., standen wir von Greenpeace Freiburg in der Innenstadt und haben die Passanten auf ein altbekanntes Problem aufmerksam gemacht: Woher kommt dein täglich Strom?
Für die meisten Bürgerinnen und Bürger kommt der zunächst erst einmal aus der Steckdose. Aber das reicht uns nicht als Antwort: Um den Klimawandel aufzuhalten müssen wir früher anfangen.

Das System funktioniert in etwa so: Energie wird gewonnen aus verschiedenen Quellen, wie Braunkohle, Atomkraft oder eben den erneuerbaren Energien, wie Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.
Während die Atomkraft Risiken birgt die wir nicht kontrollieren können und zudem radioaktiven Müll produziert, den wir nicht entsorgen können, ist die Braunkohle der Klimawandelbeschleuniger Nummer eins.
Dagegen stehen die Erneuerbaren Energien, die nicht das Risiko eines SuperGAUs bergen, uns nicht auf radioaktivem Müll sitzen lassen, und keine CO2-Schleudern sind.

Um den KundInnen die Möglichkeit zu geben, klimafreundlichen Strom zu konsumieren, haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten einige Ökostromanbieter gegründet, als Konkurrenz zu den großen Konzernen, die vor allem Atom- und Kohlekraft vertreiben. Jetzt liegt es an uns, den KonsumentInnen, sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden.

Wir von Greenpeace Freiburg haben uns deswegen zur Aufgabe gemacht, zu zeigen wie einfach es eigentlich ist, den Stromanbieter zu wechseln:
Anbieter auswählen - Vertrag ausfüllen - abschicken und fertig!
Mehr gehört nicht dazu.

Um den richtigen Anbieter zu wählen, haben wir ein paar Kriterien aufgestellt.

Erstens ist es wichtig, dass der Anbieter nur Strom aus erneuerbaren Energien herstellt. Wind, Wasser und Sonne, Biogas und Geothermie - aber keine Kohle!
Ein zweites Kriterium ist die Förderung des Baus von Kraftwerken, die aus erneuerbaren Energien Strom gewinnen. Um die Energiewende voranzubringen, müssen auch neue Kraftwerke gebaut werden, sonst bleibt der Prozentsatz an herkömmlichem Strom unverändert. Daher gilt es darauf zu achten, dass ein Teil des Budgets in den Bau neuer Wind- und Solarkraftwerke geht.

Auf unserem Flyer stellen wir ein paar Anbieter vor, die die oben genannten Kriterien erfüllen. Das wären unter anderem Lichtblick, Naturstrom, Greenpeace Energy, EWS und Bürgerwerke, die alle eine gute Wahl für den umweltbewussten Stromkonsum sind.
Obwohl das Thema schon lange brennt - brennt weiterhin auch die Kohle.

Wir hoffen, dass wir dieses Wochenende ein paar mehr Menschen davon überzeugen konnten, dem ein Ende zu setzen.

 

Tags